Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Blumen für die Opfer der Attacke auf eine Gruppe Muslime in London - der mutmassliche Täter steht nun vor Gericht. (Archiv)

KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN

(sda-ats)

Gut eine Woche nach dem Anschlag auf Muslime in London hat der Prozess gegen den mutmasslichen Täter begonnen. Der 47-Jährige soll einen Menschen getötet und neun weitere verletzt haben, als er mit einem Lieferwagen in eine Menschengruppe vor einer Moschee raste.

Er muss sich nun wegen Mordes und versuchten Mordes in Verbindung mit Terrorismus verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 47-Jährigen vor, vorsätzlich gehandelt zu haben. Dabei sei er von seinem Hass gegen Muslime angetrieben gewesen.

Der Angeklagte, der am Dienstag per Videoübertragung aus einem Hochsicherheitsgefängnis in den Gerichtssaal in London zugeschaltet wurde, äusserte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Der Prozess soll am 20. Juli fortgesetzt werden.

SDA-ATS