Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Arbeitgeber auf den Philippinen können ihre Mitarbeiterinnen nicht mehr dazu zwingen, hohe Absätze zu tragen. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/Gero Breloer

(sda-ats)

Philippinische Firmen dürfen ihre Mitarbeiterinnen nicht länger dazu zwingen, hohe Absätze zu tragen. Arbeitgeber sollten stattdessen das Tragen von "praktischem und bequemem Schuhwerk" fördern, schreibt ein nun in Kraft getretener Erlass des Arbeitsministeriums vor.

Gewerkschafter feierten am Montag das Ende der "Folter" auf hohen Hacken. Gemäss den neuen Regeln sollen Frauen am Arbeitsplatz höchstens 2,54 Zentimeter hohe Absätze tragen - es sei denn, sie wollen freiwillig High Heels anziehen. Frauen, die bei ihrer Arbeit viel stehen, sollen zudem regelmässig Ruhepausen erhalten.

Alan Tranjusay vom philippinischen Gewerkschaftsbund begrüsste den Erlass. Der Zwang zu Absatzschuhen sei "eine Art der Folter, der Unterdrückung und Sklaverei", sagte er. Betroffene wie Verkäuferinnen, Rezeptionistinnen und Flugbegleiterinnen erlitten dadurch über Stunden Schmerzen und Gesundheitsschäden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS