Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen sind die Angestellten des SPAR-Tankstellenshops in Dättwil bei Baden AG am Montagmorgen in einen unbefristeten Streik getreten. Die Belegschaft protestiert gemäss der Gewerkschaft Unia gegen die unhaltbaren Arbeitsbedingungen.

Die 21 Angestellten fordern mehr Personal, existenzsichernde Löhne und generell mehr Respekt, wie die Unia Region Aargau in einer Medienmitteilung festhält. Die Angestellten hätten die Gewerkschaft beauftragt, Gespräche mit der SPAR-Geschäftsleitung zu führen.

Im Tankstellenshop Dättwil herrschen gemäss Unia "unhaltbare Zustände". Immer mehr Arbeit bei immer weniger Personal zwinge die Angestellten zur Leistung von vielen Überstunden. Gleichzeitig seien die Löhne mit 3600 Franken für eine Vollzeitstelle sehr tief.

Die Geschäftsleitung sei bislang nicht auf das Anliegen eingegangen, sagte Pascal Pfister von der Unia Region Aargau auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Festgefahrene Situation

Bei einer letzten Gesprächsrunde am vergangenen Donnerstag habe die Geschäftsleitung erklärt, sie sei nicht bereit, über Personalressourcen und Löhne zu verhandeln.

Eine Stellungnahme der Detailhandelsgruppe SPAR mit Hauptsitz in St. Gallen lag am Montagmorgen nicht vor.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS