Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein Selbstmordattentäter und drei bewaffnete Männer haben am Mittwoch das Büro des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) im afghanischen Dschalalabad angegriffen. Einer der Täter habe am Eingang eine Bombe gezündet.

Seine Komplizen seien in das Gebäude eingedrungen und hätten sich ein Gefecht mit afghanischen Sicherheitskräften geliefert. Dabei sei ein Wachmann getötet worden, teilten die Behörden mit.

Die sieben ausländischen Büromitarbeiter wurden den Angaben zufolge von der Polizei in Sicherheit gebracht. Über das Schicksal der drei bewaffneten Angreifer wurde zunächst nichts bekannt.

Es war das erste Mal, dass das IKRK in Afghanistan angegriffen wurde. Die zu strikter Neutralität verpflichtete Organisation ist seit 1987 am Hindukusch vertreten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS