Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

San Francisco - Florierende Verkäufe der Kassenschlager iPad und iPhone haben Apple glänzende Geschäfte beschert. Der Gewinn stieg im ersten Geschäftsquartal bis zum 25. Dezember um 78 Prozent auf sechs Milliarden Dollar, wie der US-Elektronik- und Computer-Konzern mitteilte.
Je Aktie lag er mit 6,43 Dollar deutlich über den Experten-Prognosen von im Schnitt 5,40 Dollar. Der Umsatz legte ebenfalls stärker als am Markt erwartet um 71 Prozent auf 26,7 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten mit einem Umsatz von 24,42 Milliarden Dollar gerechnet.
Die Aktie gewann nachbörslich mehr als vier Prozent. Am Vortag hatte die erneute Zwangspause von Unternehmenschef Steve Jobs für Unruhe bei den Anlegern gesorgt.
Der charismatische Jobs zieht sich zum dritten Mal seit 2004 wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Tagesgeschäft zurück. Wie bei kaum einem anderen Unternehmen wird bei Apple der Erfolg in der öffentlichen Wahrnehmung mit dem Konzernchef in Verbindung gebracht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS