Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

April 2011 war 4 bis 6 Grad zu warm

Der April 2011 geht als zweitwärmster April in die Messgeschichte der Schweizer Meteorologie ein. Seine Werte entsprachen in den ersten elf Tagen einem Durchschnitts-Juni. Der Wärmeüberschuss betrug 4 bis 6 Grad. Zudem fiel extrem wenig Niederschlag.

Wärmer war der April seit Messbeginn 1864 nur im Jahr 2007, wie MeteoSchweiz am Freitag mitteilte. Schon am 1. April registrierte Grono im unteren Misox mit 25,6 Grad einen Sommertag. Nach einer kurzen Störung herrschte dann bis am 11. April sommerliches Wetter.

Extrem waren die Temperaturen im Süden. Locarno-Monti mit 31,8 und Lugano mit 31,6 Grad massen neue Aprilhöchstwerte. So kam in den ersten Apriltagen in den Niederungen und Graubünden ein Wärmeüberschuss von 6,5 bis 8 Grad, im Wallis und erhöhten Lagen der Alpennordseite sogar einer von 8 bis 10 Grad zustande.

Sonne in Hülle und Fülle

Am 12. April brachte ein Polarlufteinbruch einen Temperatursturz auf 9 bis 14 Grad. Nach etwas Bise setzte ab dem 18. des Monats wieder frühsommerliche Wärme ein.

Bis am 22. April schien die Sonne 80 Prozent der möglichen Zeit. Im Norden wurden örtlich doppelt so viele Sonnenstunden gemessen wie im Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990. Normalerweise ist es im April zu 50 bis 75 Prozent bewölkt.

In der letzten Aprilwoche kam Schauer- und Gewitterneigung auf. Das milderte die prekäre Trockenheit und die Waldbrandgefahr jedoch kaum. Einzig Besonnung und Temperaturen sanken ein wenig.

Regen fiel wenig. Auf der Alpennordseite waren es 20 bis 35 Prozent der normalen Aprilniederschläge, im Wallis, Tessin und im westlichen und südlichen Graubünden weniger als 10 Prozent.

Im Wallis war der April teilweise sogar der trockenste seit 1938. Extrem trockene Aprilmonate gab es in letzter Zeit häufiger, so 2007, 2009 und teils 2010.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.