Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Arbeitslose bekommen in der Schweiz mehr Geld als in Österreich

Arbeitslose in Liechtenstein und der Schweiz bekommen einen grösseren Anteil ihres vorherigen Einkommens ersetzt, als ihre Leidensgenossen in Deutschland und Österreich. Zu diesem Schluss kommt eine Vergleichsstudie aus der Bodenseeregion.

Wie die Konstanzer Firma Translake GmbH am Montag mitteilte, hat sie im Auftrag der EURES-Grenzpartnerschaft Bodensee die finanziellen Leistungen verglichen, die Arbeitslose in den Bodenseeanrainerstaaten Deutschland, Österreich, Liechtenstein und in der Schweiz erhalten.

Acht Beispiele

Anhand von acht Fallbeispielen wurde errechnet, wie hoch der Anteil des früheren Nettoeinkommens ist, der durch die Arbeitslosenversicherung und weitere soziale Leistungen aus staatlichen Quellen (Kindergeld, Familienleistungen) ersetzt wird.

Berücksichtigt wurden auch Steuerzahlungen und AHV/IV- sowie Krankenkassenbeiträge. In der Schweiz wurde bei den Steuern auf den Kanton St. Gallen abgestellt.

Zu Grunde gelegt wurden Bruttolöhne von 39'000 Franken (30'000 Euro) und 65'000 Franken (50'000 Euro). Verglichen wurde dann, was Alleinstehende, Verheiratete und Arbeitslose mit beziehungsweise ohne Kinder netto erhalten.

Arm dran in Österreich

Diese Vergleiche ergaben, dass sich Arbeitslose in Liechtenstein am besten stellen. Knapp dahinter folgen Schweizer Betroffene. Klar schlechter dran sind Arbeitslose in Deutschland. Österreich bildet in allen vier Kategorien das Schlusslicht.

Arbeitslosen ohne Kinder mit einem letzten Bruttolohn von 39'000 Franken bleiben in Liechtenstein netto 32'370 Franken oder 83 Prozent ihres früheren Lohnes. In der Schweiz sind es 31'824 Franken (81,6 Prozent). In Deutschland bleiben ihnen 22'932 Franken (58,8) und in Österreich nur 21'450 Franken (55).

Mit zwei Kindern verliert ein Arbeitsloser in Liechtenstein nur gut 8 Prozent seines früheren Lohnes - es bleiben ihm 35'841 Franken. In der Schweiz bleiben ihm 32'292 Franken, in Deutschland 27'768 und in Österreich knapp 24'300 Franken.

Liechtenstein grosszügig

Für Arbeitslose mit einem letzten Bruttoeinkommen von 65'000 Franken (50'000 Euro) liegen die Werte zwischen 56'225 Franken (86,5 Prozent) des früheren Einkommens in Liechtenstein (alleinstehend, zwei Kinder) und 33'085 Franken (50,9 - verheiratet, kinderlos) in Österreich.

Schweizer erhalten zwischen 54'665 Franken (84,1 Prozent - verheiratet, zwei Kinder) und 46'410 Franken (71,4 Prozent - verheiratet, kinderlos) ihres früheren Bruttolohnes.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.