Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

ArcelorMittal profitiert von steigender Stahlnachfrage

Der weltgrösste Stahlhersteller ArcelorMittal ist 2011 mit kräftigem Umsatz- und Gewinnplus gestartet. Von Januar bis März setzte der Konzern mit gut 22 Mrd. Dollar rund 27 Prozent mehr um als im Vorjahresquartal, wie der Konzern am Mittwoch berichtete.

Unter dem Strich stand ein Gewinn von knapp 1,1 Mrd. Dollar - ein Plus von 67 Prozent. Grund für den Gewinnzuwachs waren nach Angaben des Luxemburger Unternehmens die gestiegenen Stahlpreise. Im Vergleich zum vierten Quartal des vergangenen Jahres habe sich der durchschnittliche Verkaufspreis für Stahl um sieben Prozent erhöht.

"Wir bleiben zuversichtlich, dass 2011 ein stärkeres Jahr als 2010 sein wird", sagte Konzernchef Lakshmi Mittal. Im zweiten Quartal werde sich die Lage weiter verbessern. Die Auslastung der Werke sollte von 75 Prozent im ersten Quartal dann auf 80 Prozent steigen, hiess es.

Für das zweite Jahresviertel werde ein Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 3,0 und 3,5 Mrd. Dollar erwartet. Im ersten Quartal dieses Jahres hatte er bei 2,6 Mrd. Dollar gelegen.

2010 hatte der Stahlriese mit einem Gewinn von 2,9 Mrd. Dollar abgeschlossen - nach 157 Mio. Dollar im Krisenjahr 2009. Ein Jahr zuvor hatten allerdings noch 9,4 Mrd. Dollar unter dem Strich gestanden. ArcelorMittal beschäftigt weltweit rund 264'000 Menschen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.