Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Nildelta hat es schon 5000 vor Christus sesshafte Gesellschaften gegeben. Archäologen fanden Tierknochen und Keramik in einem der ältesten Dörfer.

KEYSTONE/AP Egyptian Ministry of Antiquities

(sda-ats)

Archäologen haben eines der ältesten Dörfer im ägyptischen Nildelta ausgegraben. Es gehe auf eine Zeit vor den Pharaonen zurück. Das teilte Ägyptens Antikenministerium am Sonntag mit.

Das neolithische Dorf sei bei Ausgrabungen nördlich von Kairo im Tal al-Samara-Gebiet in der Provinz Dakahlija entdeckt worden.

Archäologen fanden unter anderem Tierknochen und Keramik, wie der Leiter des ägyptisch-französischen Forscherteams, Frederic Gio, mitteilte. Die Funde zeigten, dass es im Deltagebiet auch schon 5000 vor Christus sesshafte Gesellschaften gegeben habe.

In den vergangenen Monaten hatte Ägypten eine Reihe von Entdeckungen gemeldet. So fanden Archäologen etwa in der Stadt Minja eine antike Totenstadt mit Dutzenden Sarkophagen und Kunstschätzen.

Ägypten will seine wegen der politischen Unruhen im Land angeschlagene Tourismusindustrie - eine Haupteinnahmequelle - wieder beleben. Noch für dieses Jahr ist eine Teileröffnung des Grossen Ägyptischen Museums bei den Pyramiden von Giseh geplant. Bis 2022 soll das Museum, das unter anderem Schätze aus der Grabkammer von Pharao Tutanchamun zeigen wird, fertig sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS