Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pär Arlbrandt ist mit drei Toren der Matchwinner für Biel beim 4:3-Sieg in Zug. Der Schwede ist damit praktisch im Alleingang dafür verantwortlich, dass Zug erstmals in dieser Saison daheim verliert.

Bevor der grosse Auftritt von Arlbrandt folgte, glich dessen Landsmann Dragan Umicevic zum 1:1 für die Bieler aus. Danach bewies der 31-jährige Flügelstürmer, weshalb er in der letzten Saison mit 71 Punkten aus 53 Spielen Topskorer in der schwedischen Liga geworden war. Erst schoss er Biel zweimal und jeweils im Powerplay in Führung, dann brachte er sein Team dreieinhalb Minuten vor dem Ende erstmals mit zwei Toren in Front. Dieses Handicap vermochte Zug nicht mehr wettzumachen; der Anschlusstreffer von Daniel Sondell - auch er ein Schwede - 51 Sekunden vor dem Ende kam zu spät.

Arlbrandt ist der vierte Spieler nach Julien Sprunger (Fribourg), Juha-Pekka Hytönen (Lausanne) und Alexandre Giroux (Ambri-Piotta), der in dieser Saison in einem Spiel gleich dreimal traf. Der neue PostFinance-Topskorer seiner Mannschaft führte Biel zu einem verdienten Erfolg. Dass die Seeländer gewannen, lag aber nicht nur an ihm, sondern auch am starken Powerplay. Aus drei Möglichkeiten machte Biel zwei Tore.

Zug dagegen erzielte bei vier Bieler Strafen keinen Treffer. Die Innerschweizer, die optimal in die Partie gestiegen waren (1:0 nach 55 Sekunden), machten insbesondere im ersten Drittel zu wenig aus ihren Chancen. Dann aber fanden sie gegen die immer stärker werdenden Bieler kein Mittel mehr und kassierten nach zuletzt vier Siegen die erste Niederlage. Für Biel dagegen war es der erste Sieg in Zug seit knapp drei Jahren.

Zug - Biel 3:4 (1:0, 0:2, 2:2)

6203 Zuschauer. - SR Anissinow (Russ)/Kurmann, Borga/Espinoza. - Tore: 1. (0:55) Earl (Christen, Grossmann) 1:0. 24. Umicevic (Kamber, Cadonau) 1:1. 34. Arlbrandt (Olausson/Ausschluss Holden) 1:2. 47. (46:32) Herzog 2:2. 47. (46:47) Arlbrandt (Untersander) 2:3. 57. Arlbrandt (Olausson/Ausschluss Holden) 2:4. 60. (59:09) Sondell 3:4 (ohne Torhüter). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Spylo.

Zug: Stephan; Andersson, Sondell; Ramholt, Grossmann; Alatalo, Lüthi; Blaser, Erni; Martschini, Holden, Suri; Bouchard, Earl, Christen; Herzog, Sutter, Bertaggia; Schnyder, Diem, Lammer.

Biel: Meili; Steiner, Untersander; Rouiller, Joggi; Gossweiler, Wellinger; Cadonau, Fey; Arlbrandt, Olausson, Wetzel; Tschantré, Haas, Spylo; Umicevic, Kamber, Herburger; Rossi, Peter, Berthon.

Bemerkungen: Zug ohne Bürgler und Morant (beide verletzt), Biel ohne Ehrensperger und Moser (beide überzählig). Timeout Biel (59:09). Zug von 58:00 bis 58:15, 58:30 bis 59:09 und ab 59:15 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS