Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Der Chef der Schweizer Armee, André Blattmann, hat für externe Unterstützung in Sachen Führung und Informatik insgesamt 740'000 Franken an einen Berater bezahlt. Das Mandat war nicht öffentlich ausgeschrieben worden.
Blattmann hatte den Experten im Herbst 2008 angestellt, bestätigte Christoph Brunner, Sprecher des Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) eine Meldung der Internetseite "tsrinfo.ch" des Westschweizer Fernsehens.
2008 verdiente der Informatiker 80'000 Franken. 2009 brachte ihm das Mandat 430'000 Franken ein. 2010 erhielt er für seine Tätigkeiten noch 230'000 Franken bevor die Zusammenarbeit am 30. Juni beendet wurde.
Gemäss einer Rechtsauskunft, die Blattmann intern eingeholt hatte, hätte der Auftrag öffentlich ausgeschrieben werden sollen. Deshalb war die Zusammenarbeit mit dem Experten am 17. Mai gekündigt worden.
Angesichts der grossen Probleme bei der Armeeinformatik habe der Armeechef rasch auf eine unabhängige Expertise zurückgreifen wollen, erklärte Brunner weiter. Blattmann habe deshalb eine Persönlichkeit gesucht, die sich in Armeefragen und in komplexen Informatikproblemen auskenne.
Blattmann und der Experte kennen sich seit 1979, unterhalten aber laut Brunner keine persönlichen Beziehungen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS