Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Arno Del Curto (57), der Trainer des HC Davos, liess sich erwartungsgemäss von der Kandidatenliste für die Nachfolge von Sean Simpson als Eishockey-Nationalcoach streichen.
Der Engadiner traf sich in Zürich mit Ueli Schwarz, dem Direktor Leistungssport des Eishockeyverbandes. Dabei wurde Del Curto schnell einmal klar, dass sich die Anforderungen, die der Verband an den Nationalcoach stellt, mit der Arbeit als Klubtrainer auf keine Art und Weise vereinbaren lassen. Arno Del Curto steht beim HC Davos noch mindestens bis 2015 unter Vertrag; ein vorzeitiger Abgang stand nie zur Diskussion.
Verschiedene Medien hatten sich in den Wochen um den Entscheid von Sean Simpson, als Nationaltrainer nach der WM in Minsk aufzuhören und wieder ins Klub-Hockey (wohl zu Jaroslawl in die KHL) zurückzukehren, für Arno Del Curto stark gemacht. Ausserdem hatte Verbandspräsident Marc Furrer mit öffentlichem Lob über Del Curto Hoffnungen geweckt. Weil sich aber das Anforderungsprofil des Verbandes an den Nationalcoach als äusserst komplex präsentiert, hatte eine Verpflichtung von Del Curto zum vornherein kaum Chancen. Es ist ausserdem nicht vorstellbar, dass die Nationalligaklubs ein Doppelmandat Nationaltrainer/Klubtrainer HCD goutiert hätten.

SDA-ATS