Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat seinen Willen bekräftigt, die Chemiewaffen seines Landes zu zerstören. Dies werde ein Jahr dauern und eine Milliarden Dollar kosten, sagte Assad am Mittwoch (Ortszeit) in einem Interview mit dem US-Sender Fox.

Westliche Staaten machen Assads Führung für den Einsatz von Chemiewaffen im syrischen Bürgerkrieg verantwortlich. Die USA und Frankreich haben deshalb mit einem Militärschlag gedroht.

Damaskus hatte darauf einen russischen Vorschlag angenommen, sein Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen und vernichten zu lassen. Derzeit wird im UNO-Sicherheitsrat über die Details eines solchen Plans gerungen.

"Ich denke, dass es technisch eine komplizierte Operation ist", sagte Assad zur Chemiewaffenvernichtung. "Und dafür ist viel Geld nötig, rund eine Milliarde." Die Vernichtung brauche zudem Zeit. "Dazu ist ein Jahr nötig oder etwas mehr."

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS