Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Astronomisch ist der Sommer bereits da - und ab morgen Mittwoch sollte auch das Wetter mitmachen. (Archivbild)

KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER

(sda-ats)

Auch wenn es der Blick aus dem Fenster noch nicht erahnen lässt: Astronomisch hat der Sommer in der Nacht auf Dienstag begonnen. Um 00.34 Uhr erreichte die Sonne den nördlichsten Punkt ihrer Umlaufbahn.

Seither bewegt sich die Sonne wieder nach Süden, wie SRF Meteo am Dienstag mitteilte. Damit werden auch die Tage bereits wieder kürzer, und am Mittag steht die Sonne jeweils weniger steil am Himmel.

Das sei aber kein Grund zum Jammern, schreiben die Meteorologen. Denn astronomisch gesehen ist der Sommer die längste Jahreszeit: Er dauert 93 Tage, 15 Stunden und 47 Minuten, der Winter bringt es nur auf knapp 89 Tage. Umgekehrt ist es auf der Südhalbkugel.

Das Wetter allerdings hält sich längst nicht immer an die astronomischen Daten. In den nächsten Tagen dürfte es in der Schweiz indes tatsächlich sommerlich heiss werden. Am Mittwoch erwarten die Meteorologen Temperaturen im Mittelland um 28 Grad.

Im Wallis dürfte sogar die 30-Grad-Marke zum ersten Mal in diesem Jahr geknackt werden, ab Donnerstag sind gemäss SRF Meteo Hitzewerte auch nördlich der Alpen möglich. Allerdings dürfte bereits am Samstag das Wetter wieder unbeständig werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS