Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Young Boys starten mit einem Heimsieg zur Mission Titelverteidigung. In der 1. Runde der Super League bezwingt YB die Grasshoppers 2:0. Auch Zürich und Lugano gewinnen ihr erstes Spiel.

Miralem Sulejmani und der eingewechselte Nicolas Moumi Ngamaleu nutzten mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit für die Young Boys eine 35-minütige Überzahl aus. GC-Aussenverteidiger Souleyman Doumbia hatte nach zwei Fouls gegen den zu flinken Kevin Mbabu innert elf Minuten die Gelb-Rote Karte gesehen.

Der FCZ bekundete beim 2:1 gegen Thun einiges Glück. Zuerst erzielte Adrian Winter entgegen dem Spielverlauf das 2:0, nach dem Thuner Anschlusstreffer durch Dejan Sorgic (87.) verhinderte FCZ-Verteidiger Alain Nef in letzter Sekunde auf der Torlinie den Ausgleich zum 2:2, der durchaus seine Berechtigung gehabt hätte.

Für Sion und insbesondere den neuen Goalie Anthony Maisonnial begann die Meisterschaft auf schlimmstmögliche Weise. Die Slapstick-Aktion des neu verpflichteten Franzosen nach weniger als vier Minuten wird es womöglich in jeden Jahres-Rückblick schaffen. Ein Befreiungsschlag von Luganos Dragan Mihajlovic prallte vor dem weit vor dem eigenen Tor postierten Maisonnial auf dem Boden auf und führte zum frühen 0:1. Am Ende verlor Sion die Partie gegen die Tessiner 1:2.

Super League. 1. Runde. Sonntag:

Young Boys - Grasshoppers 2:0 (0:0). Sion - Lugano 1:2 (0:2). Zürich - Thun 2:1 (1:0).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS