Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Entlebuch ist am Dienstagmorgen eine abgelegene Scheune abgebrannt. Ein Teil des Tierbestandes und das Wohnhaus konnten dank eines aufwendigen Löscheinsatzes gerettet werden.

Der Brand auf der Liegenschaft Mülleremösli, die rund 13 Kilometer ausserhalb von Hasle liegt, wurde der Feuerwehr kurz nach 9.30 Uhr gemeldet. Die Feuerwehren von Hasle und Entlebuch rückten mit zwei Tanklöschfahrzeugen aus. Die mitgeführten 3200 Liter Wasser hätten für das Löschen des Brandes ausgereicht, sagte der stellvertretende Feuerwehrinspektor Alois Kreienbühl auf Anfrage.

Allerdings war ein längerer Wassertransport zum Brandobjekt nötig. Für diesen wurden drei Motorspritzen und zwei Ausgleichsbecken eingesetzt.

Gerettet werden konnten die Kühe und Rinder sowie neun Muttersäue und 50 bis 60 Ferkel. Ein Eber, zwei Muttertiere und 40 bis 50 Ferkel wurden beim Brand getötet.

Die Scheune stand im Vollbrand. Das etwa 15 Meter davon entfernte Wohnhaus blieb verschont, dies auch dank des Einsatzes von Gartenschläuchen. Wegen der Hitze barsten allerdings Fensterscheiben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS