Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Facebook wird zu seinem Börsengang von Anlegern überrannt. Die Nachfrage nach den Aktien des boomenden sozialen Netzwerks ist derart gross, dass die Anteilsscheine nun zu höheren Preisen verkauft werden.

Facebook erhöhte die Preisspanne auf 34 bis 38 Dollar je Aktie. Bislang waren 28 bis 35 Dollar angepeilt. Damit wäre der Internet-Konzern zwischen 93 und 104 Mrd. Dollar wert. Das weltgrösste soziale Netwerk käme so auf eine grössere Marktkapitalisierung als Hewlett-Packard und Dell zusammen.

Der endgültige Preis wird allerdings erst kurz vor dem ersten Handelstag an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq bekanntgegeben. Das dürfte der kommende Freitag sein. Facebook ist der grösste Internet-Börsengang aller Zeiten.

Allein in Asien sei die Nachfrage nach Facebook-Aktien 25 Mal höher als das Angebot, schrieb die "New York Times". Mit der hohen Nachfrage gilt auch als sicher, dass die sogenannte Mehrzuteilungsoption gezogen wird. Das ist eine Art Reserve der Banken - im Falle von Facebook würden damit weitere 50 Millionen Aktien platziert und die Gesamteinnahmen stiegen auf gut 14,7 Mrd. Dollar.

Mit der Anhebung der Preisspanne hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg aufkeimende Zweifel am Erfolg des Börsengangs vom Tisch gewischt. In den vergangenen Tagen war vor allem das noch schwach ausgebaute Facebook-Geschäft auf den Smartphones und Tablet-Computern in den Fokus gerückt. In den Apps taucht viel weniger Werbung auf als auf der Website - entsprechend dürftig sind die Einnahmen von Facebook.

Wette auf die Zukunft

Erst Ende April verunsicherte Facebook Beobachter zudem mit dem ersten Umsatzrückgang zum Vorquartal seit mindestens zwei Jahren. Facebook kämpft gegen Google um die wertvolle Zeit der Internetnutzer, die sich wiederum bei Werbekunden in bares Geld verwandeln lässt.

Ob Facebook den Boom auch nachhaltig auf die Börse übertragen kann, muss sich erst noch zeigen. Die Bewertung von mehr als 100 Milliarden Dollar ist eine grosse Wette auf die Zukunft: Im vergangenen Jahr machte das Unternehmen gerade mal 3,7 Milliarden Dollar Umsatz und 1 Milliarde Dollar Gewinn.

Facebook wird also mit dem 100-fachen des aktuellen Gewinns bewertet. Im Vergleich: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Google beträgt knapp 15. Bei Apple liegt das KGV bei 13.

Der Aufschlag bei der Preisspanne füllt vor allem einem Mann das Konto: Mark Zuckerberg. Der Gründer und Firmenchef ist auch der grösste Anteilseigner. Er wird eigene Aktien unters Volk bringen. Der Anteil von Zuckerberg wird mit jedem zusätzlichen Dollar beim Aktienkurs rund 500 Mio. Dollar mehr wert. Schon jetzt gehört der 28-Jährige zu den reichsten Menschen der Welt.

SDA-ATS