Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim Heimspiel von West Ham gegen Burnley (0:3) kommt es im Londoner Olympiastadion mehrfach zu chaotischen Zuständen, weil Zuschauer verärgert über die Leistung ihres Teams auf den Platz stürmen.

Nach dem Führungstor der Gäste nach etwas mehr als einer Stunde liefen drei Fans auf den Rasen, wurden aber von West Hams Captain Mark Noble und Verteidiger James Collins vom Feld gedrängt. Nachdem kurz darauf das zweite Gegentor gefallen war, rannte ein Fan zur Cornerfahne, riss sie weg und steckte sie in den Mittelpunkt.

Gleichzeitig stürmten nach Agenturmeldungen einige hundert Zuschauer in Richtung Haupttribüne, auf der West Hams Besitzer David Gold und David Sullivan sassen. Die beiden mussten darauf das Stadion unter Polizeischutz verlassen.

Die Fans des populären Klubs aus dem Osten Londons sind derzeit aus zwei Gründen verärgert. Sie akzeptieren weiterhin nicht, dass die Klubführung im vorletzten Sommer den Umzug vom legendären Upton Park ins Olympiastadion entgegen der Proteste der Fans durchgesetzt hat. Ausserdem spielt das Team mit dem seit Mitte Dezember 2017 verletzten Schweizer Edimilson Fernandes eine schlechte Saison. West Ham hat nach zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen auf die Abstiegsplätze nur noch eine Reserve von drei Punkten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS