Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und GC ist es am Sonntagnachmittag vor dem Letzigrundstadion zu einigen Ausschreitungen zwischen Fan-Gruppen gekommen. Eine Person wurde verhaftet, drei Personen wurden von der Polizei weggewiesen.

Bereits vor dem Spiel seien Aggressionen spürbar gewesen, sagte Michael Wirz, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Nach dem vom FC Zürich verlorenen Spiel habe es dann vor dem Letzigrundstadion Scharmützel zwischen den Fan-Gruppen gegeben.

Dank einem grösseren Aufgebot der Polizei sei es gelungen, grössere Ausschreitungen zu verhindern. Um die Fan-Gruppen auseinander zu halten, wurden Wasserwerfer und Pfefferspray eingesetzt. Verletzt wurde niemand, wie Wirz sagte.

Am vergangenen Mittwoch hatten randalierende Fans des FC Basel im Letzigrund einen Schaden von gegen 200'000 Franken angerichtet. Kurz vor dem Anpfiff waren etwa 1500 Fans des FC Basel den Gäste-Eingang eingedrungen und so ohne Sicherheitskontrolle ins Stadion gelangt. Im Stadioninneren plünderten die Basler dann Essensstände und beschädigten WC-Anlagen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS