Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Viele Korallen sind abgestorben: Am Great Barrier Reef vor Australien entstanden in den vergangenen zwei Jahren grosse Schäden. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA AAP/XL CATLIN SEAVIEW SURVEY

(sda-ats)

Die Regierung Australiens hat in einer offenen weltweiten Ausschreibung umgerechnet 1,5 Millionen Franken (zwei Millionen australische Dollar) zur Rettung der Korallen im Great Barrier Reef angeboten. Korallenbleichen zerstörten das Weltnaturerbe teilweise.

"Dies ist eine offene Einladung an unsere grössten Wissenschaftler", sagte Umweltminister Josh Frydenberg am Dienstag. Man erhoffe sich "innovative Lösungen" zum Schutz der Korallen und für die Genesung beschädigter Riffe.

"Das Riff ist das grösste lebende Weltwunder", betonte Frydenberg. Wegen des Ausmasses der Zerstörung werde "grosses Denken" gebraucht, egal woher.

Beim Great Barrier Reef haben grossflächige Korallenbleichen in den vergangenen zwei Jahren beispiellose Schäden verursacht. Das grösste Korallenriff der Erde liegt vor der Nordostküste Australiens und gehört zum Weltnaturerbe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS