Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die australische Regierung will die besonders gefährdeten Koalas besser schützen. Umweltminister Tony Burke sagte am Montag, bedrohte Populationen der grauen Beuteltiere sollten auf die australische Liste der gefährdeten Arten gesetzt werden.

Bedroht sind demnach die Koalas in den Bundesstaaten New South Wales, Queensland und in der Hauptstadtregion Canberra, weil ihre Lebensräume dort immer kleiner würden. Auch Autos, Hunde und Krankheiten gefährdeten den Bestand. Die Tiere seien "eindeutig in Schwierigkeiten, also müssen wir etwas unternehmen", sagte Burke.

Die Koalas seien für Australien Tiere mit hoher Symbolkraft und hätten einen "besonderen Platz" in der Gesellschaft, sagte Burke. In anderen Gegenden in den südlichen Bundesstaaten Victoria und New South Wales gedeihen die niedlichen Beuteltiere seinen Angaben zufolge dagegen so gut, dass die Behörden eingreifen müssten, um ihre unkontrollierte Ausbreitung einzudämmen.

Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten mehrere Millionen Koalas in Australien. Experten schätzen den Bestand der Beuteltiere, die rund 20 Stunden am Tag schlafen und sich ausschliesslich von Eukalyptusblättern ernähren, heute nur noch auf 43'000 bis einige hunderttausend Exemplare. Im vergangenen Jahr warnte eine offizielle Studie vor einer zunehmenden Gefährdung der Koalas.

SDA-ATS