Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der australischen Stadt Brisbane soll ein Australier einen deutschen Rucksacktouristen bei einem Streit getötet haben. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA AAP/DAN PELED

(sda-ats)

Weil er einen deutschen Rucksacktouristen in Brisbane erdolcht haben soll, muss sich ein 33-jähriger Australier am Montag vor Gericht verantworten. Ihm werde Mord an dem 30-jährigen Reisenden vorgeworfen, teilte die Polizei mit.

Der Deutsche hatte am Freitag versucht, mit einem Freund eine Strasse nahe ihres Hostels zu überqueren, als das Auto des Mannes sie beinahe angefahren hätte. Im anschliessendem Streit sei dem Deutschen mit einem Messer mehrfach in den Bauch und Rücken gestochen worden. Wenige Stunden später sei er in einem Krankenhaus gestorben.

Der mutmassliche Täter sei mit seinem Auto geflohen und am Samstag festgenommen worden. Der Vorfall ereignete sich nur wenige Meter entfernt von einem beliebten Zentrum für Rucksacktouristen in Brisbane. Hier befinden sich ein halbes Dutzend günstige Hostels und Hotels.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS