Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Glück im Unglück hat ein 25-jähriger Autolenker in der Nacht auf Samstag in Urdorf ZH gehabt: Weil er zu stark beschleunigte, kam sein Wagen ins Schleudern und durchbohrte ein Brückengeländer. Beinahe wäre das Fahrzeug auf die sechs Meter darunterliegende Autobahn A1 gestürzt.

Der Mann und sein Beifahrer mussten im Auto auf die Hintersitze klettern, um durch die Hintertüren aussteigen zu können. Die beiden blieben unverletzt. Zusammen mit weiteren Passanten sicherten sie den Wagen bis zum Eintreffen der Polizei vor dem Herunterfallen, wie die Zürcher Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 25-Jährige kurz nach Mitternacht mit seinem stark motorisierten Auto durch die Ausfahrt Urdorf-Nord gefahren. Als er nach links Richtung Bremgarten einbog, beschleunigte er seinen Wagen so stark, dass das Heck ausbrach und das Fahrzeug ins Schleudern geriet.

Dem Fahrzeuglenker wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. Während der Bergung des Autos musste die Autobahn A1 in beiden Richtungen gesperrt werden.

SDA-ATS