Alle News in Kürze

Der Unfall ereignete sich in Gonaïves, rund 150 Kilometer nördlich von Haitis Hauptstadt Port-au-Prince

Google Maps

(sda-ats)

Auf Haiti ist am Sonntagmorgen in der Küstenstadt Gonaïves ein Autobus in eine Menschenmenge gefahren. Bei dem Unfall wurden 34 Personen getötet und 15 weitere verletzt.

Der Bus sei zunächst in zwei Fussgänger gefahren. Einer davon sei ums Leben gekommen, der zweite wurde verletzt, wie Marie-Alta Jean Baptiste von Haitis Zivilschutzbehörde erklärte.

Der Chauffeur habe daraufhin Fahrerflucht begangen und sei dann in drei Gruppen von Strassenmusiker gefahren. Dort seien 33 Personen getötet worden.

Die Rettungsdienste seien rasch am Unfallort gewesen und hätten Verletzte ins Spital gebracht. Die Polizei ihrerseits habe die nicht vom Unfall betroffenen Leute unter Kontrolle halten und verhindern müssen, dass sie den Bus mitsamt den Insassen in Brand steckten, teilte Fausin Joseph vom Zivilschutz mit. Die Businsassen und der Chauffeur seien aufs Kommissariat von Gonaïves gebracht worden.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze