Mit 225 Kilometern in der Stunde ist ein Autoraser am Montag durchs Wallis gebrettert. Er wurde um 22.34 Uhr auf der Autobahn A9 bei Saxon von einem stationären Radar geblitzt.

Auf diesem Streckenabschnitt sind 120 km/h erlaubt. Der 25-jährige Portugiese mit Wohnsitz im Wallis musste seinen Führerschein auf der Stelle abgeben, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Neben einer hohen Geldstrafe und einem Entzug des Führerausweises für mindestens zwei Jahre droht dem Fahrer eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

Am selben Abend wurden zwei weitere Autolenker mit 194 beziehungsweise 184 km/h vom gleichen Radar erfasst. Die beiden Lenker wurden ebenfalls verzeigt.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.