Alle News in Kürze

Zu gerne möchte Timea Bacsinszky wieder einmal eine Serie von Siegen starten. Paris scheint ein gutes Pflaster dafür. Den ersten Schritt will die Waadtländerin heute machen.

Bald ein Jahr ist es her, dass Bacsinszky letztmals drei Matches hintereinander gewonnen hat, wie sie am Samstag in Paris gleich selber vorrechnete. Das war bei der Halbfinalqualifikation beim Heimturnier in Gstaad. Die Selbstverständlichkeit des Siegens und in den entscheidenden Momenten das Richtige zu machen, ist in den letzten Monaten abhanden gekommen - auch, weil immer wieder kleinere physische Probleme auftraten. "Ich bin es mich nicht mehr gewohnt, viele Spiele zu gewinnen und bin ja auch aus den Top 30 gefallen." Nun hofft sie, beim French Open wieder einmal eine Serie hinlegen zu können. "In Paris spiele ich vielleicht besser als irgendwo sonst", weiss die bald 28-jährige Lausannerin. "Davon will ich profitieren."

Vor dem Start zum Sand-Höhepunkt fühlt sich die Halbfinalistin von 2015 und Viertelfinalistin des letzten Jahres "100 Prozent fit und voller Energie". Und vielleicht ein gutes Omen: Wie in den vergangenen beiden Jahren trifft sie zum Auftakt (Sonntag, 11.00 Uhr) auf eine Spanierin. "Ich scheine sie richtig anzuziehen", meinte sie lachend. "Sie sind richtige 'Sandkinder' und hier immer besonders motiviert."

Dennoch setzte sich Bacsinszky jeweils durch - und auch diesmal stehen die Vorzeichen gut. Zum einen setzte sie sich im letzten Juli in Gstaad klar gegen Sara Sorribes Tormo durch, zum anderen trainierte sie vor einigen Wochen in Madrid mit der Nummer 83. "Ihr Spiel scheint mir gut zu liegen." Weiter nach vorne will die Westschweizerin noch nicht schauen, auch wenn sie den Gewinn des French Open nach wie vor als "meinen Traum" bezeichnet. Sie halte es wie immer in den letzten Jahren und schaue nur auf das erste Spiel. Denn eines weiss sie mit Sicherheit: "Man kann nur eine Siegesserie schaffen, wenn man den ersten Match gewinnt."

Auch Golubic heute im Einsatz

Am ersten Tag steht am French Open auch bereits die zweite Schweizerin im Einsatz. Viktorija Golubic bestreitet die letzte Partie des Tages (ca. 18.00 Uhr) auf dem Court 2 gegen die Weissrussin Alexandra Sasnowitsch.

Stan Wawrinka wird sein Auftakteinzel gegen den Slowaken Jozef Kovalik nach seinem neuerlichen Turniersieg in Genf erst am Dienstag absolvieren.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze