Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Brüniglinie Luzern-Interlaken der Zentralbahn ist ab Sonntag wieder durchgehend befahrbar. Nach dem Absturz eines F/A-18-Kampfflugzeugs am Mittwoch war die Strecke zwischen Hergiswil NW und Alpnach Dorf OW gesperrt gewesen.

Die Militärjustiz hatte das Gebiet am Lopper nach dem Absturz abgesperrt, um Untersuchungen zur Absturzursache durchführen zu können. Ausserdem war die Fahrleitung der Zentralbahn von Trümmerteilen beschädigt worden.

Am Samstagabend gab die Militärjustiz die Bahnstrecke wieder frei, wie die Zentralbahn mitteilte. Ab Betriebsbeginn am Sonntag verkehren die Züge demnach wieder nach Fahrplan. Die Höhe des Schadens an Fahrleitung und Trassee konnte die Zentralbahn am Samstag noch nicht beziffern.

Das Unglück ereignete sich am Mittwoch kurz vor 14 Uhr. Zwei F/A-18-Jets leiteten auf einem Trainingsflug über dem Vierwaldstättersee eine Umkehrkurve ein. Eines der beiden Flugzeuge zerschellte aus noch unbekannten Gründen an der Felswand des Loppers nahe Alpnachstad OW. Beide Insassen kamen beim Absturz ums Leben.

SDA-ATS