Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sonnenschein für die Energiewende sollte es auf Mallorca genügend haben (Archiv)

KEYSTONE/AP dapd/JOERG KOCH

(sda-ats)

Die Balearen mit den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera wollen umweltfreundlicher werden. Gemäss einem Regierungsprojekt will die spanische Inselgruppe bis 2050 komplett auf erneuerbare Energiequellen umsteigen.

Zunächst soll auf dem Weg zu diesem Fernziel das Kohlekraftwerk Es Murterar in Alcúdia auf Mallorca bis 2020 zur Hälfte abgeschaltet werden, zitierte die "Mallorca Zeitung" am Dienstag die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol.

Derzeit bilde die Inselgruppe mit einem Anteil alternativer Energien von lediglich zwei Prozent das Schlusslicht in Spanien, hiess es nach einem Treffen des regionalen Energierats.

Besonders durch grössere Nutzung von Sonnenenergie wollen die Umweltbehörden diesen Prozentsatz zunächst bis 2020 auf zehn Prozent erhöhen. Dies sei ein "mutiges, aber erreichbares Ziel", sagte Armengol. Weitere 30 Jahre später soll die Energiewende dann abgeschlossen sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS