Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der FC Basel steht wie erwartet zum 5. Mal in der Champions League. Er gewinnt in den Playoffs gegen Ludogorez Rasgrad auch das Heimspiel. Fabian Frei und Philipp Degen schiessen die Tore zum 2:0.
Nach dem 4:2 vor Wochenfrist in Bulgarien hätte es viel gebraucht, vor allem viele Tore des Aussenseiters, um den FCB vom Weg in die Champions League abzubringen. Man könne sich nur selber noch schlagen, hatten Trainer Murat Yakin und Torhüter Yann Sommer vor der Partie unisono erklärt.
Dass der FCB an diesem Abend aber nicht gewillt sein würde, den Gegner unnötig aufzubauen, war schnell ersichtlich. Bereits in der 10. Minute ging er nach einem Corner von Marcelo Diaz in Führung. Den Ball verpassten vor dem Tor viele, nicht aber Mittelfeldspieler Fabian Frei, der freistehend und aus wenigen Metern mit dem Kopf erfolgreich war.
Bis zur Pause hätte der FCB das Skore auch erhöhen können. Er kam immer wieder zu Chancen und überforderte die bulgarische Abwehr wie schon im Hinspiel wiederholt. Die vorerst beste Gelegenheit vergab Giovanni Sio, als er in der 16. Minute aus halbrechter Position an den weiten Pfosten schoss.
Das Spiel wurde dann je länger desto mehr zu einer Pflichtaufgabe für beide Teams. Der bulgarische Meister hinterliess nie mehr den Eindruck, dass er noch an die grosse Wende glauben würde, und der FCB begnügte sich fünf Tage vor dem Spitzenspiel in der Super League gegen Leader Young Boys mit der Kontrolle von Ball und Gegner. Dennoch fiel noch ein zweiter Basler Treffer. Philipp Degen war nach einem Corner von Matias Delgado im Nachschuss erfolgreich (79.).
Von Ludogorez ging also spätestens nach der 10. Minute keine Gefahr mehr aus. Eine Schrecksekunde mussten die Basler in der zweiten Halbzeit aber doch noch über sich ergehen lassen. Abwehrchef Fabian Frei musste nach 55 Minuten humpelnd ausgewechselt werden. Nach einer ersten Untersuchung soll der Ostschweizer jedoch bloss eine Knieprellung erlitten haben.
Nun kann eine Basler Delegation am Donnerstag nach Monte Carlo reisen und dort um 17.45 Uhr der Gruppenauslosung beiwohnen. Der FCB wird voraussichtlich im Topf 3 eingeteilt sein. Es ist das fünfte Mal insgesamt und zum vierten Mal in den letzten sechs Saisons, dass der FCB am Wettbewerb der Grossen Europas teilnimmt.
Basel - Ludogorez Rasgrad 2:0 (1:0)
St.-Jakob-Park. - 15'733 Zuschauer. - SR Collum (Scho). - Tore: 11. Frei (Corner Diaz) 1:0. 79. Philipp Degen (Corner Delgado) 2:0.
Basel: Sommer; Voser, Schär (55. Sauro), Ajeti, Safari (77. Philipp Degen); Frei, Xhaka; Salah (70. Delgado), Diaz, Stocker; Sio.
Ludogorez Rasgrad: Vladislav Stojanov; Choco, Mäntylä, Moti, Minev; Djakov, Zlatinski (59. Espinho); Ivan Stojanov (86. Vitinha), Marcelinho, Misidjan (73. Aleksandrov); Bezjak.
Bemerkungen: Basel ohne Ritter und Serey Die (beide verletzt) sowie Ivanov und Pak (beide nicht spielberechtigt), Ludogorez ohne Junior Caiçara (gesperrt) und Terziev (nicht spielberechtigt). 14. Sommer lenkt Freistoss von Ivan Stojanov an die Latte. 16. Pfostenschuss von Sio. Verwarnungen: 14. Schär (Foul). 39. Salah (Handspiel). 44. Ajeti (Unsportlichkeit). 63. Moti (Handspiel).

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS