Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

220'000 Leute haben dieses Jahr das Militärmusikfestival "Basel Tattoo" gesehen. Die 8. Ausgabe ging am Samstag mit einer Parade durch die Innenstadt und den letzten beiden Aufführungen im Hof der ehemaligen Kaserne zu Ende.

Die 120'000 Sitzplätze der 15 Vorstellungen in der eigens errichteten Kaserne-Arena waren anders als in den Vorjahren nicht schon lange im Voraus ausverkauft: 863 Tickets waren am Samstagnachmittag noch zu haben, wie ein Sprecher sagte.

Leer blieben Plätze günstigerer Kategorien in Frühvorstellungen. Im Vorfeld hatten Tattoo-Macher einen Rechtsstreit mit einem Anwohnerverein als Ursache für Unsicherheiten und den schleppenden Vorverkauf benannt. Das heuer erstmals durchgeführte Zürich Tattoo spürte der Basler Anlass laut dem Sprecher nicht.

Weniger Zuschauer wegen Hitze

Den Zustrom gedämpft haben könnte indes auch die brütende Hitze dieser Tage am Rheinknie: Entlang der Parade zählten die Tattoo-Verantwortlichen diesmal rund 100'000 Zaungäste, gegenüber 140'000 im letzten Jahr. Sowohl die Parade als auch die Vorstellungen verliefen laut dem Sprecher plangemäss.

Insgesamt traten am Tattoo heuer 1000 Aktive in der Arena auf, bei der Parade verstärkt durch 500 Gastmusiker. Für den anderthalbstündigen Umzug wurde auch der öffentliche Verkehr in der Basler Innerstadt wieder zeitweise umgeleitet.

Musikfans im Wasser

Das Basel Tattoo setzte seinen Expansionskurs auch 2013 fort: Neben dem fünften konzertanten Ausflug ins südbadische Freiburg im Breisgau machten die Aktiven diesmal neu auch den Rheinschwimmern in Basel den Platz streitig; rund 300 gingen am Freitag beim "offiziellen" Tattoo-Rheinschwimmen baden.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS