Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Chemiekonzern BASF stösst einen Teil seines Geschäfts ab in die Niederlanden. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

(sda-ats)

Der Chemiekonzern BASF verkauft sein Geschäft mit Lederchemikalien an die niederländische Stahl Group. Im Gegenzug erhält BASF eine Minderheitsbeteiligung von 16 Prozent an der Firma.

Dies teilte BASF am Donnerstag mit. Zu weiteren finanziellen Details der Transaktion wollte sich das Unternehmen nicht äussern. Die Transaktion umfasst das weltweite BASF-Lederchemikaliengeschäft mit rund 210 Stellen sowie den Produktionsstandort für Lederchemikalien in Spanien. Der Abschluss des Verkaufs wird für das vierte Quartal erwartet.

Die Stahl Group ist ein Hersteller von Prozesschemikalien für Lederprodukte und Hochleistungsbeschichtungen. Nach dem Zusammenschluss der beiden Geschäfte kommt das niederländische Unternehmen nach eigenen Angaben 2016 pro Forma auf Umsätze von 850 Millionen Euro und ein Betriebsergebnis (Ebitda) von mehr als 200 Millionen Euro.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS