Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basel - Die Internetfahndung der Basler Staatsanwaltschaft nach mutmasslichen Fussballchaoten vom Match FCB-FCZ vom vergangenen November hat weiter Wirkung. Zu einer Panne kam es indes am Freitagabend, als die Bilder im Netz zeitweilig nicht mehr zu sehen waren.
Von den 17 Gesuchten, von denen die Staatsanwaltschaft am Freitag Bilder publiziert hatte, waren bis Samstagnachmittag noch 12 im Netz. Vier hatten sich schon am Freitag bei den Behörden gemeldet, worauf ihre Fotos gelöscht wurden - ein Fünfter folgte nun am Samstag, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage sagte.
Die verbliebenen 12 Fahndungsbilder sind inzwischen auf der Web-Site der Behörde selbst zu finden (www.stawa.bs.ch/fotos). Am Freitag waren sie dagegen noch auf dem Online-Fotoportal Flickr. Die Portalbetreiber hätten sie jedoch am Abend gelöscht, bestätigte der Staatsanwaltschaftssprecher Angaben der "Basler Zeitung" (BaZ) vom Samstag.
Das Publizieren von Fahndungsbildern widerspreche ihrer Geschäftsvorstellung, hätten die Betreiber am Abend mitgeteilt. Es sei selbstverständlich deren Recht, die Bilder zu löschen, sagte dazu der Sprecher der Staatsanwaltschaft; indes hätten sie 2009, als die Behörde bereits ein Fahndungsvideo auf Flickr zeigte, nicht reagiert.
Auch am Freitag seien tagsüber die Fotos problemlos zu sehen gewesen, und in den Nutzerbestimmungen finde sich nichts dazu. Zudem sei die Fahndung mit dem Basler Datenschutzbeauftragten abgeklärt worden. Das Fotoportal genutzt habe man, da 2009 das zuerst auf der eigenen Site gezeigte Video wegen der vielen Abfragen Serverprobleme verursacht habe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS