Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im freiburgischen St. Ursen ist in der Nacht auf Dienstag ein Bauernhaus niedergebrannt. Die drei Bewohner wurden durch das Feuer geweckt und konnten sich in Sicherheit bringen. Hingegen verbrannte im Ökonomieteil des Gebäudes ein Kalb.

Es gelangte - im Gegensatz zu drei anderen Kälbern - nicht rechtzeitig ins Freie, wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstagnachmittag mitteilte. Um die Bewohner des Bauernhauses kümmerte sich ein Ambulanzteam sowie die Notfallseelsorge.

Die Untersuchung der Brandruine durch die Spezialisten der Polizei ergab, dass wahrscheinlich ein Defekt in der elektrischen Installation eines Nebengebäudes den Brand auslöste. Auch am Dienstagnachmittag war die Feuerwehr noch mit Lösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS