Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bereits in den Achtelfinals im deutschen Cup kommt es zum Klassiker zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Der BVB will den Aufwärtstrend unter dem neuen Trainer Peter Stöger fortsetzen.

In der siebten Saison nacheinander stehen sich Bayern München und Dortmund im Cup gegenüber. Zum Abschluss einer für beide Klubs kniffligen Hinrunde mit den Trainerentlassungen von Carlo Ancelotti und Peter Bosz wollen beide die Viertelfinals erreichen. Für ein "wunderbares Weihnachtsfest", wie es Bayern-Präsident Uli Hoeness beschrieb.

Wie zuletzt 1992 treffen der Rekordsieger Bayern München und Dauerrivale Borussia Dortmund schon vor den Viertelfinals aufeinander. "Das ist ein vorweggenommener Saisonhöhepunkt", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. Der 72-Jährige erinnerte vor dem neuerlichen Duell an "grossartige Spiele mit allen Zutaten, die der Fussball so bietet". Und auch die Borussia freut sich nach den zwei Siegen und dem Stimmungsumschwung unter Peter Stöger auf den Cup-Dauerbrenner als "ein echtes Highlight".

Im Cup-Wettbewerb wurden zwei der vergangenen drei Aufeinandertreffen erst im Penaltyschiessen entschieden. Im Halbfinal der letzten Saison drehten die Dortmunder nach einem 1:2-Rückstand das Spiel und siegten 3:2. "Es sind einfach geile Spiele, grosse Spiele", sinnierte der ehemalige Dortmunder Mats Hummels. "Von der Anspannung, von der Bedeutung ist es das grösste Spiel in Deutschland."

Nach den jeweils von den Bayern gewonnenen Partien in Supercup und Bundesliga ist es das dritte Duell in dieser Saison. Obwohl die Dortmunder mit Torhüter Roman Bürki als Aussenseiter in die Partie gehen, will der BVB seinen Titel verteidigen. "Unsere Zielsetzung ist Berlin, dann triffst du im Normalfall irgendwann auf die Bayern. So oft scheiden die ja vorher nicht aus", sagte Stöger. Auch wenn Heynckes die Bayern wieder "total in die Spur gebracht" habe, seien diese zuletzt "nicht mehr ganz so souverän" aufgetreten, so der Österreicher.

Stöger wird womöglich ohne den angeschlagenen Pierre-Emerick Aubameyang auskommen müssen, Heynckes verzichtet auf den am Montag ins Training zurückgekehrten Arjen Robben, Manuel Neuer und Thiago sind verletzt. Die Bayern haben im Cup zuhause nur elf Spiele verloren. Der BVB gewann die vergangenen 17 Auswärtsspielen in der K.o.-Runde. Die letzte Niederlage setzte es dabei in den Viertelfinals 2013 ab - beim 0:1 gegen die Bayern unter Heynckes.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS