Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Bayern München verdient trotz seines Gewinns nicht das meiste Geld in der vergangenen Champions-League-Saison.
Auf Platz eins - dank der TV-Rechte in Italien - landete Bayerns unterlegener Viertelfinalgegner Juventus Turin. Der italienische Rekordmeister bekam insgesamt 65,3 Millionen Euro, der deutsche Rekordtitelträger 55,046 Millionen Euro.
Knapp dahinter reihte sich Bayerns Finalkontrahent Borussia Dortmund mit 54,161 Millionen Euro ein. Insgesamt seien in der vergangenen Saison 904,6 Millionen Euro an die Teilnehmer der Champions League ausgegeben worden, teilte die UEFA mit.
Das Geld aus dem Marketing-Pool sei anteilig je nach Wert des nationalen TV-Markts des jeweiligen Vereins aufgeteilt worden, erklärte die UEFA. Das bedeute, dass die Summen je nach Land oder Nationalverband variieren könnten. Für Juve zahlte sich das ganz besonders aus: Die Turiner bekamen allein aus dem TV-Marketing-Pool 44,815 Millionen Euro.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS