Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Bayern München erarbeitet sich eine gute Ausgangslage, um in die Halbfinals der Champions League einzuziehen. Der Bundesliga-Leader gewinnt das Viertelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin 2:0.
Die Basis legten die Bayern mit einem Blitzstart. Bereits nach 26 Sekunden ging das Heimteam in Führung, weil Arturo Vidal einen Schuss des Österreichers David Alaba mit der Fussspitze noch ablenkte. Der Treffer schaffte es knapp in die Top 10 der schnellsten Champions-League-Tore aller Zeiten. Und gleichzeitig schaffte er es auch, Juventus Turin nach dessen erstem Gegentor im Europacup seit 491 Minuten nachhaltig in eine Art Schockzustand zu versetzen. Gerade Andrea Pirlo, dessen Fehlpass am Ursprung des 0:1 stand, misslang in der ersten Halbzeit aussergewöhnlich viel. Die Bayern liessen Juventus und Pirlo weder Zeit noch Raum, sich zu entfalten.
Stattdessen kamen die Bayern allein vor der Pause zu drei guten Chancen, das Skore zu erhöhen. Arjen Robben, der früh für den verletzt ausgeschiedenen Toni Kroos (Muskelbündelriss in den Adduktoren) scheiterte zweimal, Franck Ribéry einmal. Der zweite Treffer des Vorjahresfinalisten schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Respekt brauchten die Bayern, die in den letzten drei Partien vier Gegentreffer per Corner kassiert hatten, fast ausschliesslich bei Eckbällen zu haben. Goalie Manuel Neuer wurde erst in der 70. Minute erstmals geprüft.
Für Juve kommt im Rückspiel vom kommenden Dienstag erschwerend dazu, dass sich gleich zwei Schlüsselspieler Gelbsperren einhandelten. Arturo Vidal wird ebenso fehlen wie der Schweizer Stephan Lichtsteiner. Der Luzerner Rechtsaussen wurde verwarnt, weil er nach einer Intervention im gegnerischen Strafraum zu offensichtlich einen Penalty suchte.
Vorwürfe dürfte sich Goalie Gianluigi Buffon machen. Der Routinier sah beim 0:1 nicht allzu vorteilhaft aus, vor dem 0:2 liess er einen Schuss von Luiz Gustavo vor die Füsse von Mario Mandzukic fallen, dessen Querpass (aus stark abseitsverdächtger Position) brauchte Thomas Müller nur noch ins leere Tor zu schieben.
Telegramm:
Bayern München - Juventus Turin 2:0 (1:0). - Allianz Arena. - 68'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Clattenburg (Eng). - Tore: 1. (0:26) Alaba 1:0. 63. Müller 2:0.
Bayern München: Neuer; Lahm, Van Buyten, Dante, Alaba; Schweinsteiger, Luiz Gustavo; Müller, Kroos (16. Robben), Ribéry (93. Shaqiri); Mandzukic (90. Gomez).
Juventus Turin: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Lichtsteiner, Vidal, Pirlo, Marchisio, Peluso (75. Pogba); Matri (65. Vucinic), Quagliarella (65. Giovinco).
Bemerkungen: Bayern München ohne Badstuber (verletzt) und Javi Martinez (gesperrt), Juventus Turin ohne Caceres (verletzt). 13. Kroos verletzt out (Adduktoren). Verwarnungen: 44. Mandzukic (Foul). 54. Chiellini (Foul). 67. Vidal (Hands/im Rückspiel gesperrt). 76. Lichtsteiner (Unsportlichkeit/im Rückspiel gesperrt). 82. Luiz Gustavo (Unsportlichkeit).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS