Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Beat Feuz belegt im verkürzten Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Lake Louise den 14. Platz und gibt danach das definitive Okay für sein Comeback.
"Ich werde zu 99,9 Prozent am Start stehen", so Feuz wenige Minuten nach seiner zweiten Trainingsfahrt beim Speed-Auftakt in Kanada. Der 26-jährige Berner büsste bei rund 85 Sekunden Fahrzeit genau acht Zehntel auf die Trainingsbestzeit des Norwegers Aksel Lund Svindal ein. Angesprochen auf die Erwartungen für sein Comeback nach 20 Monaten verletzungsbedingter Absenz meinte Feuz, dass er auch nach den gut verlaufenen Trainings bei seiner ursprünglichen Meinung bleibe. "Wenn ich in die ersten 30 fahre, dann bin ich zufrieden."
Nachdem das Training am Donnerstag wegen eines Stromausfalls bei den Liftbetrieben ausgefallen war, konnte auch das Abschlusstraining nicht wie geplant durchgeführt werden. Diese konnte wegen schlechter Sichtverhältnisse im obersten Teil nur ab dem Super-G-Start stattfinden. Insgesamt wurde die Fahrt dadurch um rund 25 Sekunden verkürzt.
Bester Schweizer im Klassement am Freitag war Didier Défago. Der Abfahrts-Olympiasieger büsste auf Svindal, der im Vorjahr in Lake Louise sowohl die Abfahrt wie den Super-G gewonnen hatte, 0,69 Sekunden ein. Alle anderen Schweizer verloren mehr als eine Sekunde. Hinter dem norwegischen Top-Favoriten reihten sich der Österreicher Georg Streitberger (0,14 zurück) und der Amerikaner Bode Miller (0,45 zurück) ein.

SDA-ATS