Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beat Feuz kehrt in Wengen in den Weltcup zurück. Der Berner bestreitet nächste Woche zumindest die Trainings zur Lauberhorn-Abfahrt. Ob er danach auch zum Rennen startet, ist noch offen.

Feuz hatte sich Ende August im Trainingslager in Chile einen Teilabriss der rechten Achillessehne zugezogen. Seit rund einem Monat steht der 28-jährige Emmentaler wieder auf den Ski, seit Mitte Dezember befindet er sich wieder im Schneetraining.

"Das Training in den vergangenen Wochen ist gut verlaufen. Ich habe Stangentraining absolviert, stand aber noch keinen Tag auf den Abfahrtski und auch der erste Sprung steht noch aus", lässt sich Feuz in einem Communiqué von Swiss-Ski zitieren.

Feuz, der letztjährige Lauberhorn-Zweite, will sich in den ab nächsten Dienstag stattfindenden drei Trainings Schritt für Schritt herantasten. "Danach entscheide ich, ob ein Start am Renntag möglich ist", so der fünffache Weltcupsieger. Der Abfahrtsklassiker im Berner Oberland steht am Samstag, 16. Januar, im Programm.

Um sich für die Rennen in Wengen zu schonen, hat sich hingegen Carlo Janka entschlossen, auf den Riesenslalom in Adelboden vom kommenden Samstag zu verzichten. Dem 29-jährigen Bündner machen nach wie vor Rückenbeschwerden zu schaffen, dies vor allem beim Training mit den Riesenslalom-Ski.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS