Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der deutsche Erotikkonzern Beate Uhse ist nach einer langen Durststrecke endgültig in der Gewinnzone angekommen. Zwar ging der Umsatz 2013 erneut um 1,6 Prozent auf 142 Mio. Euro zurück, doch wies das Unternehmen erstmals seit Jahren sowohl vor als auch nach Steuern einen Gewinn aus.

"2013 stimmt uns zufrieden", sagte Vorstandsvorsitzender Serge van der Hooft am Montag in Flensburg "Wir sind wieder bereit für die Expansion in allen unseren Kanälen."

Beate Uhse fokussiert sich mittlerweile vorwiegend auf Frauen, die rund 80 Prozent der Neukunden ausmachen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll in diesem Jahr von 3,4 auf 5 bis 7 Mio. Euro steigen.

SDA-ATS