Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Güstrow - Die Blaualgengefahr für Ostseeurlauber ist geringer als befürchtet. Nach Angaben des Landesumweltamts im deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern vom Freitag haben Messungen in den küstennahen Ostseegewässern keine auffälligen Befunde erbracht.
Das Beobachtungsschiff habe keine Algenteppiche gesichtet, sagte der Dezernent für Gewässerüberwachung, Alexander Bachor. Für die Ostsee typische Blaualgen seien in geringer Konzentration gefunden worden.
Das Schiff hatte Proben rund ein bis drei Seemeilen vor der Küste Hiddensees und Rügens genommen. "Die Messergebnisse sind unauffällig", sagte Bachor.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS