Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Renovation von anderthalb Jahren stach der Belle-Epoque-Raddampfer "Montreux" am Mittwoch erstmals wieder in den Genfersee.

KEYSTONE/CYRIL ZINGARO

(sda-ats)

Nach einer Renovation von anderthalb Jahren ist der Belle-Epoque-Raddampfer "Montreux" wieder in den Genfersee gestochen. Das 1904 vom Winterthurer Unternehmen Sulzer gebaute Schiff ist zudem mit der ursprünglichen Glocke unterwegs.

Bei der Renovation wurden der Schiffsrumpf, der Heizkessel und der Salon der 1. Klasse erneuert, wie die Compagnie générale de navigation sur le Léman (CGN) am Mittwoch mitteilte. Das Schiff erhielt zudem einen neuen Anstrich.

Seit 1998 ist die "Montreux" erneut als Raddampfer unterwegs, nachdem zunächst 1961 ein Dieselmotor eingebaut worden war. Die seither im Musée du Léman in Nyon eingelagerte originale Glocke ist nun wieder an Bord. Die Kosten von 1,4 Millionen Franken wurden vollständig von der Vereinigung der Dampferfreunde Genfersee übernommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS