Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Die AC Bellinzona hat wie erwartet die Lizenz für die nächste Challenge-League-Saison auch in zweiter Instanz nicht erhalten. Damit werden die Tessiner in die 1. Liga Promotion zwangsrelegiert.
Dieser Entscheid der Rekursinstanz für Lizenzen der Swiss Football League hat zur Folge, dass der FC Locarno seinen Platz in der Challenge League behält. Sportlich hatte Bellinzonas Kantonsrivale die letzte Saison in der zweithöchsten Spielklasse abgeschlagen auf dem 10. und letzten Platz beendet.
In zweiter Instanz erhielten folgende Klubs ihre Lizenz: Lausanne-Sport (Super League), Servette, Chiasso und Lugano (alle Challenge League).
Die noch immer vom Konkurs bedrohte AC Bellinzona hat es nicht geschafft, innerhalb der gesetzten Frist die notwendigen Unterlagen einzureichen. "Der Klub war nicht in der Lage, eine ausreichende Finanzierung für die kommende Saison nachzuweisen", sagte Eugen Mätzler, der Präsident der Rekursinstanz für Lizenzen.
Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini hatte sich schon seit Tagen mit dem zu erwartenden Verdikt abgefunden. "Unsere Dokumente waren nicht vollständig. Bei unserem Treffen in Airolo (letzte Woche - Red.) erwartete die Liga offenbar, dass ich einen mit Geld gefüllten Koffer mitbringe."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS