Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Schwimmen - Missy Franklin bleibt in Barcelona auch nach ihrem dritten WM-Final makellos. Die Amerikanerin schlägt über 200 m Crawl Titelverteidigerin Federica Pellegrini.
Die italienische Weltrekordhalterin über diese Distanz musste sich Franklin, die in 1:54,83 anschlug, um 0,33 Sekunden geschlagen geben. Für die 18-jährige Amerikanerin wars nach den 100 m Rücken und der Crawl-Staffel über 4x100 m die dritte Goldmedaille in der katalanischen Hauptstadt. Ingesamt ist Franklin, die auch letzten Sommer in London viermal Olympia-Gold "abräumte", nun schon sechsfache Weltmeisterin.
Franklin steht zwar in Barcelona noch mit "reiner" Weste da. Dennoch wird sie nicht die erste Schwimmerin werden, die an Weltmeisterschaften achtmal Gold gewinnt. Um sich in Ruhe auf den Final über 200 m Crawl vorbereiten zu können, hatte Franklin ihren Verzicht auf den 20 Minuten zuvor programmierten Halbfinal über 50 m Rücken bekanntgegeben.
Über 200 m Delfin bestätigte Chad le Clos seinen Olympiasieg von London. In Barcelona siegte der 21-jährige Südafrikaner in 1:54,32 mit fast sieben Zehnteln Vorsprung vor dem Polen Pawel Korzeniowski. 20 Minuten später gab es für Südafrika schon die zweite Goldmedaille des Abends zu bejubeln. Cameron van der Burgh siegte über die nichtolympischen 50 m Brust in 26,77 mit der knappstmöglichen Marge von 0,01 Sekunden vor dem Australier Christian Sprenger.
Nach Gold über 400 liess der Chinese Sun Yang bei der Titelverteidigung über 800 m Crawl nichts anbrennen. Der Doppel-Olympiasieger von 2012 siegte in 7:41,36 mit über zwei Sekunden Vorsprung vor dem Amerikaner Michael McBroom.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS