Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Neue Regeln für den Handel zwischen Südkorea und den USA: US-Präsident Donald Trump will offenbar das Freihandelspaket neu verhandeln. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/AHN YOUNG-JOON

(sda-ats)

US-Präsident Donald Trump lässt nach Informationen der "Washington Post" einen Ausstieg aus dem Freihandelspakt der USA mit Südkorea vorbereiten - inmitten der zugespitzten Krise um Nordkoreas Atom-und Raketenprogramm.

Trump habe Berater dazu angewiesen, obwohl führende Mitarbeiter - so Sicherheitsberater H.R. McMaster und Pentagonchef James Mattis - dagegen seien, berichtete die Zeitung am Samstag unter Berufung auf informierte Kreise.

Zwar sei es noch möglich, dass Trump sich entscheide, die 2012 in Kraft getretene Vereinbarung beizubehalten, während über ein neues Regelwerk verhandelt werde. Aber die internen Vorbereitungen auf eine Kündigung seien schon weit vorangeschritten. Es sei sogar möglich, dass die offizielle sechsmonatige Ausstiegsprozedur schon in den nächsten Tagen eingeleitet werde, hiess es weiter.

Damit könnten wirtschaftliche Spannungen zu einem Zeitpunkt drohen, an dem beiden Staaten angesichts der nordkoreanischen Provokationen an einem engen Schulterschluss gelegen sein müsste.

Auf Betreiben Washingtons laufen zurzeit bereits Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt NAFTA mit Mexiko und Kanada. Trump stösst sich vor allem am grossen Defizit im Handel mit Mexiko. Ähnlich ist es im Fall Südkorea.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS