Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem börsennotierten Vermögen in Höhe von 3,5 Mrd. Euro hat Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi nach einem Jahr im "Exil"€œ wieder einen Platz in der Top-Ten-Liste der wohlhabendsten italienischen Unternehmer erobert.

Laut einem von der Mailänder Wirtschaftszeitung "Milano e Finanza" verfassten Ranking schaffte es Berlusconi gegenüber dem Jahr 2012 vom elften nun auf den sechsten Platz. Das ist den positiven Ergebnissen seiner Mediengesellschaft Mediaset zu verdanken, deren Aktien in einem Jahr um 120 Prozent gestiegen sind.

Trotz dieses Ergebnisses muss Berlusconi um seine Mediaset zittern. Der Konzern hat das erste Halbjahr 2013 mit weniger Umsatz abgeschlossen. In den ersten sechs Monaten 2013 erzielte der Konzern einen Gewinn von 30,1 Mio. Euro. Das waren 12,8 Mio. Euro weniger als im Vergleichszeitraum 2012. Der Umsatz fiel von 1,99 Mrd. auf 1,737 Mrd. Euro.

Mediaset hatte im Gesamtjahr 2012 erstmals in der 20-jährigen Geschichte rote Zahlen gemeldet. Der Verlust betrug 287 Mio. Euro. 2011 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 225 Mio. Euro erzielt.

Platz eins im Ranking der reichsten Unternehmer im Nachbarland besetzt Leonardo Del Vecchio, Präsident und Gründer des Brillenherstellers Luxottica, der auf ein börsennotiertes Vermögen von 15,2 Mrd. Euro zurückgreifen kann. Auf Platz zwei schaffte es die Designerin Miuccia Prada gefolgt von der Industriellenfamilie Rocca. Platz vier eroberte die Familie Benetton.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS