Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der SC Bern steht als erstes Team im Playoff-Final. Der Favoritenschreck verwertete in Davos den ersten Matchpuck mit einem 4:3-Sieg. Lugano schlug Genf-Servette 3:2 nach Verlängerung und führt 3:2.

Justin Krueger und Tristan Scherwey brachten Bern mit zwei frühen Treffern (3./5. Minute) früh auf Finalkurs. Davos verkürzte im Startdrittel zwar auf 2:3, kam in der Folge aber nicht mehr zum Ausgleich. Der Achte der Qualifikation schaltete damit mit den ZSC Lions und dem HCD den Ersten und Zweiten der Qualifikation aus.

Im zweiten Halbfinal zwischen Genève-Servette und Lugano hat die Serie der Auswärtssiege auch nach dem fünften Spiel bestand. Gregory Hofmann rettete Lugano zunächst mit seinem Last-Minute-Ausgleich in die Verlängerung. Dort traf Tony Martensson in der 62. Minute zum 3:2-Sieg. Die Tessiner führen damit in der Serie mit 3:2.

Im Playout gelang den SCL Tigers der Ausgleich zum 2:2. Die Emmentaler gewannen auch ihr zweites Heimspiel knapp, diesmal 6:5.

Eine Liga tiefer verblüfft der HC Ajoie im Playoff-Final gegen die Rapperswil-Jona Lakers weiter. Die Jurassier gewannen beim 5:1-Sieg zum dritten Mal in Folge und führen in der Best-of-7-Serie 3:1. Sollte Ajoie einen der drei Matchpucks verwerten, entfiele die Ligaqualifikation und gäbe es in dieser Saison keine Auf- und Absteiger zwischen der NLA und der NLB.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS