Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Bern siegt in einer packenden Partie

Der SC Bern feiert den vierten Sieg in Serie. Das Team von Guy Boucher bezwingt Lugano 3:2 und fügt den Tessinern die erste Niederlage nach vier Erfolgen zu.

Bern und Lugano lieferten sich ein packendes und intensives Duell. Die Basis zum siebenten Sieg im achten Heimspiel der Saison legten die Gastgeber zu Beginn des zweiten Drittels. Nach genau 22 Minuten brachte Bud Holloway den SCB nur zwölf Sekunden nach Fredrik Petterssons (13. Saisontor) Ausgleich zum zweiten Mal in Führung. 188 Sekunden später erhöhte Verteidiger Sämi Kreis nach einem von Holloway provozierten Abpraller auf 3:1. Holloway hatte bereits beim 1:0 von Thomas Rüfenacht (2.) seinen Stock im Spiel gehabt.

Nach dem 1:3 besass Lugano die grosse Möglichkeit, schon früher den Anschlusstreffer zu erzielen, konnten die Bianconeri doch fünf Minuten in Überzahl agieren. Im Gegensatz zum ersten Powerplay an diesem Abend, als sie nach nur 55 Sekunden getroffen hatten, brachten die Tessiner in dieser Phase aber bloss einen mickrigen Torschuss zu Stande. Zwar holte Linus Klasen in der 44. Minute auf Vorarbeit von Pettersson das Verpasste nach, der Ausgleich blieb Lugano aber verwehrt.

Der Fünfminuten-Strafe war ein Foul von Beat Gerber an Julien Vauclair vorausgegangen. Für Luganos Verteidiger, der unglücklich am Knie getroffen wurde, war das Spiel nach dieser Aktion beendet - er scheint sich allerdings nicht schlimmer verletzt zu haben. Bereits in der siebenten Minute war 1:0-Torschütze Rüfenacht verletzt ausgeschieden. Der WM-Teilnehmer von Minsk, der auf diese Saison hin von Lugano zu Bern gewechselt hatte, lief in einen nicht geahndeten Check von Clarence Kparghai und musste mit der Bahre vom Eis getragen werden. Er zog sich eine schwere Hirnerschütterung zu. Auch SCB-Verteidiger David Jobin (Kopf) konnte das Spiel nicht beenden.

Bern - Lugano 3:2 (1:0, 2:1, 0:1)

15'447 Zuschauer. - SR Stricker/Wiegand, Borga/Bürgi. - Tore: 2. Rüfenacht (Holloway, Furrer) 1:0. 22. (21:48) Pettersson (Ausschluss Plüss) 1:1. 23. (22:00) Holloway (Bertschy, Ritchie) 2:1. 26. Kreis (Holloway) 3:1. 44. Klasen (Pettersson) 3:2. - Strafen: 1mal 2 plus 5 Minuten (Gerber) plus Spieldauer (Gerber) gegen Bern, 1mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Ritchie; Pettersson.

Bern: Bührer; Gerber, Blum; Jobin, Gragnani; Krueger, Furrer; Randegger, Kreis; Alain Berger, Reichert, Pascal Berger; Kobasew, Plüss, Bertschy; Holloway, Ritchie, Rüfenacht; Loichat, Gardner, Scherwey.

Lugano: Manzato; Hirschi, Kparghai; Schlumpf, Vauclair; Chiesa, Kienzle; Kostner, McLean, Walker; Pettersson, Steinmann, Klasen; Walsky, Filppula, Kuonen; Dal Pian, Sannitz, Romanenghi.

Bemerkungen: Bern ohne Moser. Lugano ohne Maurer, Reuille, Murray, Fazzini, Balmelli und Ulmer (alle verletzt). - 1. Pfostenschuss Walker. - Verletzt ausgeschieden: 7. Rüfenacht, 27. Vauclair, im zweiten Drittel Jobin. - Timeouts: Bern (49.); Lugano (60.). - Lugano ab 58:58 ohne Goalie.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.