Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der SC Bern und die ZSC Lions qualifizieren sich für die Viertelfinals der Champions Hockey League. Der EV Zug bleibt in der Runde der letzten acht hängen.

Der SC Bern gewann in München 5:2 und korrigierte damit die 2:3-Heimniederlage aus dem Hinspiel. Nachdem das Team von Kari Jalonen in den ersten 40 Minuten zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte, sorgten Luca Hischier (46.) und Simon Bodenmann (50.) im letzten Drittel mit zwei Treffern innert 261 Sekunden für den nötigen Zweitore-Vorsprung. In der 57. Minute machte Andrew Ebbett nach einem kapitalen Fehler von Dominik Kahun mit dem 5:2 alles klar. Es war der erste Auswärtssieg für den Schweizer Meister in der laufenden Champions Hockey League.

Im Viertelfinal bekommen es die Berner mit Växjö zu tun, das sich gegen Salzburg mit dem Gesamtskore von 6:5 durchgesetzt hat. Die Schweden schalteten vor einem Jahr im Viertelfinal die ZSC Lions (3:2) aus.

ZSC gegen Liberec

Auch die ZSC Lions sind eine Runde weiter. Nach dem 3:1-Sieg im Hallenstadion siegte das Team von Trainer Hans Wallson auch auswärts gegen die Nottingham Panthers, und zwar 3:0.

Der ZSC liess vor den enthusiastischen englischen Fans nichts anbrennen, entledigte sich der Aufgabe äusserst souverän. Das wichtige 1:0 erzielte in der 27. Minute Fredrik Pettersson. Der Schwede zeichnete in der 55. Minute in doppelter Überzahl auch für den letzten Treffer verantwortlich. Es waren für Pettersson die Tore 8 und 9 in diesem Wettbewerb. Mit insgesamt 15. Skorerpunkten ist er die Nummer 1 in dieser Wertung. Beim ersten Tor liess sich Goalie Lukas Flüeler einen Assist gutschreiben. Das 2:0 schoss Roman Wick (50.).

Im Viertelfinal bekommen es die Lions überraschend mit Bili Tigry Liberec zu tun. Die Tschechen schalteten Titelverteidiger Frölunda Göteborg aus, in dem sie im Rückspiel mit 6:4 nach Verlängerung triumphierten. Zu Hause hatten sie noch 2:3 verloren. Frölunda hatte nicht nur in der vergangenen Saison den Pokal geholt, sondern auch auch im Jahr zuvor. Bei der ersten Austragung in der Neuauflage der Champions Hockey League stand das Team aus Göteborg im Final.

Zug sang- und klanglos ausgeschieden

Der EV Zug fand auch in der Champions Hockey League nicht aus der Krise. Das Team von Harold Kreis unterlag im Achtelfinal-Rückspiel gegen Kometa Brno vor heimischem Publikum 2:5, nachdem es bereits in Tschechien 3:4 verloren hatte.

Zwar glich Rafael Diaz 43 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay zum 1:1 aus. Auf das 1:2 von Tomas Mlynar (29.), dem ein ärgerlicher Scheibenverlust von EVZ-Verteidiger Dominik Schlumpf an der gegnerischen blauen Linie vorausgegangen war, konnte das Heimteam dann aber nicht mehr reagieren. In der 42. Minute stand es 1:5. Lino Martschini (46.) gelang nur noch Resultatkosmetik.

Telegramme:

München - Bern 2:5 (1:1, 1:1, 0:3).

2690 Zuschauer. - SR Novak (SVK)/Fonselius (FIN), Kohlmüller/Hofer. - Tore: 10. (9:09) Macek (Pinizzotto, Abeltshauser) 1:0. 10. (9:47) Scherwey 1:1. 22. Joslin (Button, Kastner) 2:1. 27. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Hager) 2:2. 46. Hischier (Arcobello, Randegger) 2:3. 50. Bodenmann (Ebbett, Raymond) 2:4. 57. Ebbett 2:5. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Bern ohne Gerber (verletzt). - 24. Blum verletzt ausgeschieden.

Nottingham Panthers - ZSC Lions 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)

SR Andersson/Nord (SWE), Dalton/Kavanagh. - Tore: 27. Pettersson (Nilsson, Flüeler) 0:1. 50. Wick (Kenins) 0:2. 55. Pettersson (Nilsson/Ausschlüsse Bussieres, Lee) 0:3. - Strafen: xmal 2 Minuten gegen die Nottingham Panthers, xmal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - Bemerkungen: ZSC Lions ohne Geering, Blindenbacher, Seger, Sutter und Sjögren (alle verletzt).

Zug - Kometa Brno 2:5 (1:1, 0:2, 1:2)

3846 Zuschauer. - SR Hoppe (GER)/Lemelin (USA), Kaderli/Kovacs. - Tore: 14. Nahodil (Docekal) 0:1. 20. (19:17) Diaz (Stalberg, Martschini/Ausschluss Furch) 1:1. 29. Mlynar (Gajarsky) 1:2. 33. Mallet (Zohorna/Ausschluss Geiser) 1:3. 41. (40:51) Bartejs (Hruska) 1:4. 42. (41:28) Nahodil 1:5. 46. Martschini (Stalberg) 2:5.- Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Fohrler) gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Kometa Brno. - Bemerkungen: Zug ohne Lammer, Diem, Helbling, Grossmann, Klingberg und Alatalo (alle verletzt).

Viertelfinal-Tableau:

JYP Jyväskylä - Kometa Brno, Brynäs Gävle - Ocelari Trinec, Växjö Lakers - Bern, ZSC Lions - Bili Tigry Liberec. - Hinspiele am 5./6 Dezember, Rückspiele am 12. Dezember.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS