Navigation

Bernd Eichinger verfilmt Entführungsfall Natascha Kampusch

Dieser Inhalt wurde am 27. Mai 2010 - 20:24 publiziert
(Keystone-SDA)

München - Die Constantin Film und Bernd Eichinger haben sich mit Natascha Kampusch geeinigt, die Geschichte ihrer Entführung und ihrer Gefangenschaft für das Kino zu verfilmen.
Bernd Eichinger ("Der Baader Meinhof Komplex," "Der Untergang," "Das Parfum") werde den Film für die Constantin Film produzieren, hiess es am Donnerstag in einer Mitteilung der betreuenden PR-Agentur. Die Dreharbeiten seien für 2011 angesetzt, der Film soll 2012 in die Kinos kommen.
"Viele einfühlsame Zusendungen der letzten Jahre haben mich dazu bewegt, mein Schicksal verfilmen zu lassen", wurde Natascha Kampusch zitiert. "Ich bin froh, dass sich nun mit Bernd Eichinger und der Constantin Film eine aussergewöhnliche Gelegenheit bietet, meine Geschichte in behutsamer Weise auf die Leinwand zu bringen."
Die Österreicherin war 1998 im Alter von zehn Jahren entführt und bis 2006 in einem Kellerverlies bei Wien festgehalten worden. Nach ihrer Selbstbefreiung und dem Suizid des Entführers Wolfgang Priklopil begleitete der Dokumentarfilmer und Journalist Peter Reichard Natascha über Monate hinweg für eine ARD-Reportage. Er wird nun das Drehbuch betreuen.
"Peter Reichard und mir geht es darum, dass nach all den Medienspekulationen und Politskandalen, die der Entführungsfall Natascha Kampusch ausgelöst hat, erzählt wird, was wirklich geschehen ist", sagte Eichinger ("Der Untergang", "Der Baader Meinhof Komplex").

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?