Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Berner Pflichtsieg nach Rückstand

Der SC Bern kommt gegen den HC Ambri-Piotta mit 4:1 zum erwarteten Pflichtsieg. Bis zur 34. Minute liegen die Berner indessen in Rückstand.

Den Umschwung leitete Ambris Verteidiger Marc Grieder ein, der in der neutralen Zone auf offenem Eis bei einem Bodycheck-Versuch den Gegner verfehlte und mit dieser völlig misslungenen Aktion Bern dem SCB jene Torchance in Überzahl ermöglichte, die Michael Loichat zum 1:1 ausnützte. Bis zu Loichats Goal hatte Ambris Goalie Michael Tobler sämtliche 26 Berner Schüsse pariert. Nach dem Ausgleich bauten Ambri-Piotta und Tobler jedoch ab. Tobler liess bis zum 1:4 vier der nächsten acht Schüsse passieren.

Von den drei Debütanten gelang Michael Tobler, den Ambri kurzfristig vom NLB-Verein Olten ausgeliehen hatte, dennoch die auffälligste Leistung. Inti Pestoni spielte erstmals wieder mit, nachdem er sich im Herbst im Cupspiel gegen Bellinzona verletzt hatte. Ambris Integrationsfigur vermochte jedoch noch wenig Akzente zu setzen, ebenso wie auf Berner Seite der Kanadier Keven Cloutier (vorher Ajoie), der sein Try-out in Bern auch wettkampfmässig in Angriff nahm.

Insbesondere der dritte Abschnitt zog sich in die Länge, weil nach 46 Minuten und einer strittigen Torszene die Partie rund zehn Minuten lang ruhte (Holloway hatte den Innenpfosten getroffen) und später an der Bande auch noch Handwerker zum Einsatz kamen. Vom langen Unterbruch beim Stand von 1:2 schienen die Gäste profitieren zu können. Ambri erspielte sich in der Folge eine grandiose Ausgleichschance durch Alexandre Giroux. Wenig später stellte Ryan Gardner mit dem 3:1 Berns Sieg aber sicher.

Bern - Ambri-Piotta 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)

15'771 Zuschauer. - SR Michael Küng/Stricker, Dumoulin/Peter Küng. - Tore: 29. Giroux (Aucoin/Ausschluss Pestoni!) 0:1. 34. Loichat (Scherwey, Blum) 1:1. 40. (39:15) Bertschy (Blum/Ausschluss Lauper) 2:1. 49. Gardner (Scherwey) 3:1. 57. Gardner (Martin Plüss, Ritchie/Ausschluss Grieder) 4:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Bern, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Martin Plüss; Hall.

Bern: Bührer; Beat Gerber, Blum; Krueger, Gragnani; Jobin, Flurin Randegger; Kreis; Holloway, Ritchie, Cloutier; Bertschy, Martin Plüss, Scherwey; Simon Moser, Gardner, Ruefenacht; Alain Berger, Pascal Berger, Loichat.

Ambri-Piotta: Tobler; Birbaum, Bouillon; Gautschi, Zgraggen; Trunz, Sidler; Grieder, Chavaillaz; Daniel Steiner, Hall, Lauper; Stucki, Aucoin, Giroux; Duca, Schlagenhauf, Dostoinow; Pestoni, Fuchs, Lhotak.

Bemerkungen: Bern ohne Kobasew, Reichert und Philippe Furrer, Ambri-Piotta ohne O'Byrne, Grassi, Elias Bianchi, Zurkirchen, Flückiger (alle verletzt). - Pfostenschuss Holloway (46.).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.